DIE DORN-METHODE

 

EINE SANFTE WIRBEL- UND GELENKTHERAPIE

 

Der Schmerz zieht das Bein hinunter bis in die Zehen. Die Waden verkrampfen. Gehen schmerzt und selbst Sitzen oder Liegen bringen keine Erleichterung. Der Ischiasnerv ist eingeklemmt. An der Stelle der unteren Wirbelsäule, an der die Ursache der Beschwerden zu suchen ist, tut es am wenigsten weh.

 

Selbst medizinische Laien wissen heute, dass beim Ischiassyndrom zwar das Bein betroffen ist, die Ursache aber im Ursprungsgebiet des Ischiasnerven, der Wirbelsäule, liegt. Die Störung liegt vermutlich im unteren Bereich der Lenden-Kreuzbeinregion vor. Auch wenn wir von Kopfschmerzen geplagt sind, vermuten wir eventuell ein Problem im Bereich der Halswirbelsäule, selbst wenn wir dort nichts spüren.

 

Wer denkt schon bei Magen- und Nierenproblem, bei hartnäckiger Verstopfung oder gar bei Krampfadern daran, dass die Ursache des Problems an der Wirbelsäule liegen könnte, zumal der Rücken auch hier völlig schmerzfrei sein kann. Für Dieter Dorn, den Begründer der nach ihm benannten Dorntherapie, sind solche Zusammenhänge seit langem völlig klar und haben sich in seiner Arbeit immer wieder bestätigt.

 

^